Telefon 07940 / 51018

  • Frauenärzte KünzelsauDres. med. Zugelder / Tischler / Mutschler
  • Termine nach VereinbarungTelefonisch oder per Mail
  • RezeptbestellungBequem per SMS oder Email
  • 3D und 4D Ultraschall
  • Digitale Mammographie
  • slider
  • Urodynamik
Frauenärzte Künzelsau1 Termine nach Vereinbarung2 Rezeptbestellung3 3D und 4D Ultraschall4 Digitale Mammographie5 6 Urodynamik7

Häufig gestellte Fragen (FAQ)


Erster Besuch:
Periode:
Pille:
Abstrich:
Termine: Rezepte:


Wann muss ich das erste Mal zum Frauenarzt?
Ein festgelegtes Alter gibt es nicht. Man sollte aber auf jeden Fall zum Frauenarzt, wenn Beschwerden bestehen (z.B. Juckreiz, Ausfluss, Brennen, starke Regelbeschwerden und Zwischenblutungen) und bei Fragen zum Thema Verhütung oder Gebärmutterhalskrebs-Impfung (HPV-Impfung).

Was passiert beim ersten Besuch?
Beim aller ersten Besuch in der Praxis findet, wenn Sie wollen, nur ein Gespräch zum Kennenlernen statt. Der Arzt wird einige Frage zur eigenen Krankheitsgeschichte, Familienkrankheitsgeschichte, Allergien, Operationen, Impfungen (HPV-Impfung), zur Periode und möglichen bestehenden Beschwerden stellen. Eine Untersuchung ist immer sinnvoll und wir erklären auch die einzelnen Untersuchungsschritte. Beim Wunsch für eine Verhütungsmethode werden wir auch nach dem Körpergewicht, der Körpergröße und Nikotinkonsum fragen. Man muss also keine Angst davor haben.

Was passiert bei der Untersuchung?
Als erstes bitten wir Sie sich unten herum freizumachen und auf dem Untersuchungsstuhl Platz zu nehmen. Dann werden die äußeren Geschlechtsteile angeschaut (Beschaffenheit der Haut, Haare, etc.). Anschließend werden der Scheideneingang, die Scheide selbst und der Gebärmuttermund untersucht, abgetastet und ein zytologischer Abstrich (PAP-Abstrich) angefertigt. Wenn diese Untersuchung vorbei ist, können Sie sich unten herum wieder anziehen und es folgt bei Notwendigkeit oder ab dem 30. Lebensjahr eine Tastuntersuchung der Brust. Anschließend wird ggf. noch ein Ultraschall der Gebärmutter, der Eierstöcke, Harnblase und des Douglasschen Raumes (tiefster Punkt im weiblichen Körper) gemacht. Dies geschieht entweder durch die Scheide (vaginaler Ultraschall) oder über die Bauchdecke (abdominaler Ultraschall). Keine der Untersuchungen ist in irgendeiner Weise schmerzhaft.

Kann ich eine Begleitperson mitbringen?
Jederzeit kann man sich von einer Person seines Vertrauens begleiten lassen und entscheiden ob derjenige nicht nur zu dem Gespräch, sondern auch bei der Untersuchung dabei sein soll.

Was will der Arzt von mir wissen?
Wann die erste Periode war
Wann die letzte Periode war
Welche Beschwerden vorhanden sind
Ob man schon einmal beim Frauenarzt war

Wie oft muss ich zum Frauenarzt?
Die Krebsfrüherkennung sollte in der Regel einmal im Kalenderjahr durchgeführt werden. Wenn Hormone oder eine Verhütungsmethode angewandt werden, sollten Sie zu Ihrer eigenen Sicherheit alle halbe Jahre eine Kontrolle durchführen lassen. Der Arzt wird Sie bei Notwendigkeit auch um einen Kontroll-Termin zu einem früheren Zeitpunkt bitten.

Warum hat man Blutungen?
In einem normalen Zyklus bereitet sich die Gebärmutter auf eine mögliche Schwangerschaft vor. Die Gebärmutterschleimhaut (Endometrium) wächst um eine möglicherweise befruchtete Eizelle aufzunehmen und einzubetten. Kommt es nach dem Eisprung zu keiner Befruchtung, wird diese nicht benötigte Schleimhaut abgestoßen. Im nächsten Zyklus bereitet sich der Körper wieder auf eine Schwangerschaft vor. Da die Schleimhaut stark durchblutet ist kommt es zu der Blutung bei der Abstoßung.

Wie lange dauert die Periode?
Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich, durchschnittlich zwischen 5 und 7 Tagen.

Wie lange dauert ein Zyklus genau?
Das ist von Frau zu Frau unterschiedlich. Im Normalfall dauert ein Zyklus zwischen 24 und 32 Tagen.

Meine Periode dauert schon 10 Tage. Muss ich zum Arzt?
Auf Grund von Stress, starke körperliche Anstrengungen und psychische Probleme kann eine Periode schon mal länger dauern. Sollte die Blutungen aber nach 2-3 Wochen immer noch anhalten, sollte man den Arzt aufsuchen. 

Meine Periode ist schon 1 Woche überfällig. Muss ich zum Arzt?
Eine überfällige Regel kann mehrere Ursachen haben, nicht immer muss das etwas Ernstes oder eine Schwangerschaft bedeuten. Stress, starke körperliche Anstrengungen und psychische Probleme können ebenfalls zu einer Verschiebung der Regel führen. Befürchtet man, dass eine Schwangerschaft eingetreten ist, hilft auch ein Schwangerschaftstest, der aber nicht immer zuverlässig ist. Dauert die Überfälligkeit länger (3-4 Wochen) oder sollte die nachfolgende Periode auch ausbleiben, sollte man den Frauenarzt aufsuchen.

Was kann ich gegen die starken Bauchschmerzen tun?
Meist helfen ein warmes Bad und eine Wärmflasche. In der Apotheke kann man Mittel erwerben die den Regelschmerz lindern, wie z.B. Ibuprofen 400 und Magnesium. Wird es zu schlimm oder steigert sich der Schmerz von Periode zu Periode, dann sollte man mit dem Frauenarzt darüber sprechen. 

Wie wirkt die Pille?
Die Pille verhindert in der Regel einen Eisprung, die Beweglichkeit der Eileiter wird reduziert, die Schleimhaut der Gebärmutter wird nur wenig aufgebaut und der Schleimpfropf im Bereich des Gebärmuttermundes bleibt zäh. Die vier Faktoren sind die Hauptfunktion der Pille, weshalb sie bei korrekter Einnahme eine hohe Sicherheit bietet.

Wie muss ich die Pille einnehmen?
Die Einnahme der aller ersten Pille beginnt mit dem ersten Tag der Blutung. Nach dem Ende der Packung setzt eine 7-tägige Pause ein, in der es zu der sog. Abbruchblutung kommt. Nach 7 wird die nächste Pillenpackung angefangen. Der Schwangerschaftsschutz ist in dieser Pause trotzdem gegeben.

Ich hab sie vergessen. Was kann ich tun?
Die meisten Pillen haben eine Kulanzzeit von meist 12 Stunden (Pillenpackung beachten). Nimmt man innerhalb dieser Kulanzzeit die Pille bleibt der Schutz erhalten, und die nächste wird wieder zur gewohnten Zeit eingenommen. Ist man außerhalb dieser Zeit nimmt man die Pille weiter, aber der Schutz ist nicht mehr gegeben und man muss zusätzlich verhüten (Kondome). Nach dem nächsten Zyklus ist man dann wieder geschützt.
In allen anderen Ausnahmen sollte der Arzt befragt werden.

Ich hab Zwischenblutungen. Was kann ich tun?
Wenn die Blutung stärker wird oder länger anhält sollte der Arzt angerufen werden. Kurzzeitige Zwischenblutungen bei Pilleneinnahme sind möglich, vor allem wenn mit einer neuen Pille begonnen wird oder Stressfaktoren, wie Krankheit, zusätzliche andere Medikamente oder psychische Belastungen dazukommen.

Ich hab mich übergeben und hab Durchfall. Bin ich noch geschützt?
Hat man sich innerhalb von 4 Stunden nach Pilleneinnahme übergeben oder Durchfall bekommen, ist der Schutz nicht mehr gewährleistet. Deshalb sollte man in dem Fall die nächste Pille aus der Packung einnehmen um den Schutz wieder herzustellen. (Packungsbeilage beachten)

Ich nehme Antibiotika. Bin ich noch geschützt?
Die Wirkung der Pille kann durch Antibiotika abgeschwächt werden, es sollte zusätzlich verhütet werden (Kondome). Im Zweifel auf die Packungsbeilage schauen oder den Frauenarzt kontaktieren.

Wie wird ein zytologischer Abstrich am Muttermund angefertigt?
Wir werden vorsichtig mit einem speziellen Abstrichgerät vom Muttermund Zellen abstreichen und tragen sie auf einen Objektträger auf. Danach werden sie mit einem Fixierbad fixiert (haltbar gemacht) und später in der Zytologie mit speziellen Färbungen eingefärbt und unter dem Mikroskop untersucht.

Tut ein zytologischer Abstrich weh?
Nein. Vom Abstrich selber merkt man nichts, vielleicht einen leichten Druck, der aber nicht unangenehm ist.

Was bedeuten die Ergebnisse der PAP-Abstriche?
Die PAP-Abstriche werden auf einer Skala von 1-5 klassifiziert.

0 Abstrichwiederholung
I Unauffällige und unverdächtige Befunde des Abstriches
Nächster Abstrich im normalen Vorsorgeintervall
II-a Unauffällige Befunde des Abstriches, es gibt aber Hinweise auf eine auffällige Vorgeschichte der Patientin
Ggf. erfolgt eine Kontrolle des zytologischen Abstriches aufgrund der auffälligen Vorgeschichte
II
p-g-e
Meist unwesentlich oder nur geringergradig veränderte Zellen. Es besteht kein Verdacht auf Vorliegen einer Krebsstufe und damit auch kein Krebsverdacht
III
p-g-e-x
Ein solcher Abstrich ist nicht eindeutig. In der Zellprobe wurden zwar Krebszellen gesichert, jedoch Zellreaktionen oder -veränderungen, die auffällig aber mikroskopisch nicht eindeutig zu bestimmen sind.
Neben einem erneuten Abstrich werden oft weitere Zusatztests, eine antibiotische oder hormonelle Behandlung und eine Scheidenspiegelung (Kolposkopie) erforderlich, manchmal auch eine kleine Gewebeentnahme. Eine Abstrichwiederholung erfolgt in Abhängigkeit vom Befundergebnis.
IIID1
IIID2
Dieser Abstrich-Befund ist gerade bei jungen Frauen sehr häufig und wird meist als leichte oder mäßige Dysplastie bezeichnet, d.h. es zeigen sich leichte Zellveränderungen möglicher Krebsvorstufen. Es besteht ein geringes Risiko echte Krebszellen zu entwickeln, es liegt aber kein Krebs vor. Meist hängt diese Veränderung mit der häufig verbreiteten HPV-Infektion zusammen.
Wegen ihrer guten Rückbildungsfähigkeit werden Abstrichbefunde der Gruppe IIID1 oder IIID2 abwartend kontrolliert. Bei wiederkehrenden Zellveränderungen sollte eine Abklärung durch ergänzende Untersuchungen wie Scheidenspiegelung (Kolposkopie), Abstrichkontrollen und Zusatztests erfolgen
IVa
p-g
Dieser Befund wird als schwere Dysplasie oder auch als "in-situ-Vorstufe" bezeichnet, d.h. es liegen starke Zellveränderungen möglicher Krebsvorstufen vor.
Diese Zellveränderungen bilden sich ohne Behandlung nur selten zurück, so dass ein operativer Eingriff oft nicht zu umgehen ist.
IVb
p-g
V
p-g-e-x
Bei Abstrichen der Gruppe IVb und V ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass sich ein Krebs entwickelt hat.
Der Abstrichbefund wird durch eine zusätzliche Gewebeprobe abgeklärt. Die weitere Behandlung ist abhängig vom Ergebnis der feingeweblichen Untersuchung.

Was kann ich tun, wenn ich die Praxis telefonisch nicht erreiche?
Täglich erreichen uns Anrufe bezüglich einiger Fragen, die wir hier auf der Homepage bereits beantworten. Daher bitten wir Sie, diese Fragen erst durchzulesen, vielleicht erledigt sich Ihr Anruf dadurch bereits. Die Häufig gestellten Fragen finden Sie - hier -
Sollten Sie uns erreichen wollen, weil Sie einen Termin oder ein Rezept benötigen, könne Sie dieses einfach und bequem über unsere Formulare erledigen.
Für Terminanfragen klicken Sie bitte - hier -
und für Rezeptbestellungen klicken Sie bitte - hier -
Wenn Ihnen keiner dieser Antworten behilflich ist, müssen Sie einfach noch einmal probieren uns telefonisch zu erreichen.

Brauche ich einen Termin?
Ja. Um einen reibungslosen Ablauf gewährleisten zu können, ist es notwendig, dass wir nur Patienten mit einem Termin behandeln können. Natürlich sind Notfälle davon ausgeschlossen.

Kann ich einen Termin auch online ausmachen?
Ja, sie können uns ganz bequem online eine Terminanfrage schicken. Klicken Sie dafür einfach - hier -. Füllen Sie in dem Formular bitte alle Felder aus und klicken anschließend auf senden. Danach werden wir Ihnen eine Bestätigung per Email schicken. Bitte geben Sie auch immer einen Alternativtermin an, da nicht immer der erste Wunschtermin frei sein wird.

Ich habe Ihnen meinen Wunschtermin über das Formular geschickt, aber noch keine Bestätigung bekommen. Was soll ich tun?
Bitte schauen Sie erst einmal in Ihren SPAM Ordner. Es kann sein, dass unsere Antwort dort gelandet ist. Falls nicht, haben Sie bitte ein wenig Geduld. Wir versuchen die Anfragen immer am selben Tag zu bearbeiten, doch leider klappt dies, auf Grund von Notfällen, manchmal nicht. Wir werden Ihnen aber in jedem Fall antworten.
Sollte es aber nach 2 Tagen immer noch keine Antwort geben, rufen Sie uns bitte an.

Wie kann ich ein Rezept bestellen?
Sie können entweder bei uns vorbei kommen, uns eine SMS an die 0170 / 5247063 schicken, uns anrufen oder unser Bestellformular benutzen. Wenn Sie uns eine SMS senden beachten Sie bitte, dass folgende Angaben enthalten sind: Vorname, Nachname, Geburtsdatum und das Medikament das sie benötigen. Wenn Sie das Medikament bei uns abholen benötigen wir noch Ihre Versicherungskarte und die 10 € Praxisgebühr oder den Überweisungsschein.

Was muss in der SMS für die Rezeptbestellung stehen?
In der SMS müssen folgende Angaben enthalten sein: Vorname, Nachname, Geburtsdatum und das Medikament das sie benötigen.

Kann ich auch online ein Rezept bestellen?
Ja, sie können dafür unser Bestellformular nutzen. Klicken Sie dafür einfach - hier -.



nach oben